Digitale Aufbewahrung von Lieferscheinen

Lieferscheine gelten gem. § 147 AO als sog. „Handelsbriefe“ und sind somit

für 6 Jahre aufzubewahren. Eine digitalisierte Form ist hier möglich, allerdings muss die bildlich archivierte Ausführung mit dem Original übereinstimmen.

Wenn der Großhandel nun die digitalisierte Form der Lieferschein-Aufbewahrung anbietet, so ist das sicherlich nicht schlecht, aber gleichwohl birgt sich hier die Falle, dass alle steuerlich relevanten Angaben und Anlagen mit dem Original übereinstimmen müssen. Sobald der Kunde auf Lieferscheinen Änderungen oder andere handschriftliche Änderungen vornimmt, muss er die digitalisierte Aufbewahrung dieses Originals gewährleisten, dass der Großhandel nicht leisten kann. In der Summe der Argumente und insbesondere, da das Finanzamt inzwischen viel mehr als früher, formale Fehler zu sofortigem Anlass für Zuschätzungen nimmt, ist daher eine digitale Aufbewahrung der Lieferscheine seitens des Großhandels zwar ein netter Kundenservice, im Falle eines Falles aber angreifbar und in einer steuerlichen Betriebsprüfung sicherlich ein gern genommener Angriffspunkt. Die Entscheidung liegt natürlich bei jedem allein. Wir empfehlen die Lieferscheine weiterhin körperlich aufbewahren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Post comment