Annuitätendarlehen, wann lohnt es sich?

Ein Annuitätendarlehen zeichnet sich dadurch aus, dass der Darlehensnehmer immer eine gleichbleibend hohe Kreditrate (auch Kapitaldienst genannt) an die Bank zahlt. Der Zahlungsrhythmus der Kreditraten wird monatlich oder quartalsweise erfolgen, je nach Vereinbarung mit der Bank und je nach Kreditinstitut.

Die Kreditrate besteht aus einem Zinsanteil und einem Tilgungsanteil. Das Annuitätendarlehen ist für den Darlehensnehmer damit zunächst einmal recht einfach zu verstehen, da er monatlich oder quartalsweise immer den gleichen Betrag von der finanzierenden Bank von seinem Konto eingezogen bekommt.

Wenn die Kreditrate also immer gleich hoch ist, aber sich die Restschuld durch die Tilgungsanteile in der Rate immer weiter verkleinert, versteht es sich von selbst, dass der Zinsanteil im Laufe der Zeit immer kleiner wird. Um die Rate gleich hoch zu halten, muss dann dem entsprechend der Tilgungsanteil im Laufe der Zeit immer höher werden. Und genau dies ist der Mechanismus eines Annuitätendarlehens. Der Zinsanteil der Kreditrate sinkt bis zur kompletten Tilgung des Darlehens immer weiter und der Tilgungsanteil in der Kreditrate steigt dem entsprechend immer weiter an.

Was bedeutet dieser Mechanismus nun für die Wirtschaftlichkeit und die Liquidität des Darlehensnehmers?

 

  1. Steuern und Liquidität:

Da bei einem Annuitätendarlehen der Zinsanteil am Anfang höher ist als bei einem Tilgungsdarlehen (Darlehen, bei dem die Rückzahlungsrate immer konstant bleibt und der Zinssatz immer weiter sinkt, die Kreditrate insgesamt damit im Laufe der Zeit sinkt), hat der Darlehensnehmer eine hohe steuerliche Abzugsmöglichkeit. Man muss wissen, dass man nur den Zinsanteil steuerlich abziehen kann und der Tilgungsanteil komplett vom versteuerten Nettoeinkommen finanziert werden muss.

Beispiel:

Erwerben Sie also beispielsweise eine Immobilie und nutzen dafür ein Annuitätendarlehen, so hätte dies den Effekt, dass Sie in den ersten Jahren, aufgrund des hohen Zinsanteils, ein niedriges zu versteuerndes Einkommen aus der Immobilie haben. Dem entsprechend sinkt die Steuerbelastung aus dem Immobilieneinnahmen und Ihnen steht mehr Geld aus der Investition zur Verfügung. Damit können Sie sich schneller entschulden oder sich ein Liquiditätspolster aufbauen.

 

  1. In welchen Situationen ist ein Annuitätendarlehen die sinnvolle Entscheidung?

Aufgrund der Mechanik eines Annuitätendarlehens ist dieses insbesondere in folgenden Situationen eine sinnvolle Alternative zu anderen Darlehensvarianten:

 

  1. a) Finanzierungssituationen, in den am Anfang ein höherer Liquiditätsbedarf besteht als gegen Ende der Finanzierung:

Bei Immobilienfinanzierungen stellt sich oft die Situation, dass sie beispielsweise ein vorher vermietetes Objekt mit laufenden Einnahmen erwerben, jedoch im Laufe der Zeit Renovierungs- oder Sanierungsmaßnahmen anstehen. In einer solchen Situation mach ein Annuitätendarlehen Sinn, da Sie in der Anfangszeit aufgrund des hohen Zinsanteiles ein geringes zu versteuerndes Einkommen aus Ihren Einnahmen aus der Vermietung versteuern müssen und Ihnen dementsprechend in der Anfangszeit mehr Liquidität übrig bleibt, die Sie, nach Abzug Ihrer Tilgungen und sonstigen Rücklagen, zum Aufbau eines Finanzpolsters nutzen können. Dieses Polster werden Sie in der ersten Zeit für notwendige Renovierungen benötigen.

Auch bei Unternehmensfinanzierungen kann ein Annuitätendarlehen aus ähnlichen Gründen Sinn machen, wenn Sie nämlich absehen können, dass in der ersten Zeit Investitionen notwendig sein werden, die im Laufe der Darlehensrückzahlungsdauer in der Form voraussichtlich nicht mehr da sein werden.

 

  1. b) Finanzierungen sollen grundsätzlich etwas schneller zurück gezahlt werden.

Auch in Situationen, wo Sie eine Finanzierung für eine Investition in einer bestimmten Zeit zurück zahlen möchten, sich dies aber mit einem normalen Tilgungsdarlehen, welches gleichbleibende Tilgungsraten hat, liquiditätsmäßig in den nächsten Jahren nicht realisieren lässt, bietet sich eine Annuitätenfinanzierung an. Die Liquidität, die Sie in den ersten Jahren bei einem Annuitätendarlehen ansparen, können Sie in den kommenden Jahren, bis zur Darlehenstilgung, zusätzlich aufwenden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Post comment