Änderung des Lohnsteuerabzugs nach Ablauf des Kalenderjahrs

Bisher war eine Änderung des Lohnsteuerabzugs nach Ablauf des Kalenderjahrs ausge-schlossen. Dem hat der Bundesfinanzhof widersprochen. Der Gesetzgeber ist großzügiger.

Der Bundestag sah ursprünglich sogar vor, dass der Lohnsteuereinbehalt auch nach Erstel-lung der Lohnsteuerbescheinigung für den Arbeitnehmer geändert werden könnte. Auf Anregung des Bundesrats wurde eine Änderung auf die Fälle begrenzt, in denen sich der Arbeitnehmer ohne vertraglichen Anspruch und gegen den Willen des Arbeitgebers Beträge verschafft hat (z. B. Unterschlagung). Es ist dann eine berichtigte Lohnsteuerbescheinigung an den Arbeitnehmer und das Finanzamt zu übermitteln.
Die gesetzliche Änderung setzt sich in den neuen Lohnsteuerrichtlinien 2015 fort: Wird auf Grund einer Änderung des Lohnsteuerabzugs nach Ablauf des Kalenderjahres nachträglich Lohnsteuer einbehalten, handelt es sich um Lohnsteuer des abgelaufenen Kalenderjahres, die zusammen mit der übrigen einbehaltenen Lohnsteuer des abgelaufenen Kalenderjahres in einer Summe in der Lohnsteuerbescheinigung anzugeben und an die Finanzverwaltung elektronisch zu übermitteln ist.

Das ändert sich ab 2015:

Die nachträglich einbehaltene Lohnsteuer ist in der Steueranmeldung für den Zeitraum anzugeben und abzuführen, in dem sie einbehalten wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Post comment